MÜNCHEN, 1. Juni 2016 Kunden von FireMon, einem der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, erzielen mit der FireMon Security Manager-Plattform durchschnittlich einen Return on Security Investment (ROS) von etwa 800.000 Euro (892.240 US-Dollar) in drei Jahren. Das ist das Ergebnis einer Marktumfrage des Beratungsunternehmens IANS im Auftrag von FireMon. Kunden realisieren – so der Bericht weiter – mit dem FireMon Security Manager bei ihren Security-Analysen Zeiteinsparungen von 75 Prozent. Dies entspricht in drei Jahren Kosteneinsparungen von etwa 200.000 Euro (225.000 US-Dollar). Bei umfangreichen Systemen mit vielen Komponenten, wie sie bei Managed Security Service Providern (MSSPs) implementiert sind, fallen die Einsparpotenziale noch höher aus.

„Das Security Device Management ist für viele Unternehmen eine Herausforderung, weil die schiere Zahl an Firewalls und Next Generation Firewalls (NGFW) zum Schutz der Netzwerke ständig zunimmt“, erklärt Matt Dean, Vice President of Product Strategy bei FireMon. „Für IT-Teams ist es nicht leicht, das volle Potenzial von Multi-Plattform-Umgebungen, in denen viele verschiedene Technologien zum Einsatz kommen, auszuschöpfen. Der Security Manager setzt genau hier an. Sowohl KMU mit einer Handvoll Firewalls als auch große Unternehmen oder MSSPs mit über 10.000 Devices profitieren vom FireMon Security Manager. Er skaliert mit der Unternehmensgröße, erhöht die Transparenz, verringert die Komplexität und überzeugt selbst in größten Netzwerken.“

Der durchschnittliche FireMon Security Manager-Kunde verwaltet 45 Systeme. Der IANS-Bericht beweist, dass Kunden bereits im ersten Monat von messbaren Vorteilen profitieren: Unternehmen gelingt es, ihre Personalkosten zu senken, das Reporting zu verbessern und sie verfügen über hochpräzise Netzwerkdaten, sobald sie den Security Manager verwenden.

FireMon Security Manager
Der FireMon Security Manager ist eine Web-basierte Security-Management-Plattform und macht die Network-Security-Architektur und die Policies vollkommen transparent. Er ermöglicht es Unternehmen so, ihre komplexen und dynamischen Netzwerke effizient, wirtschaftlich und sicher zu betreiben. Mit seiner skalierbaren Architektur und intuitiven Bedienoberfläche stellt er Security-Teams alle notwendigen Daten zur Verfügung, um zeitnah auf neue Threats und sich verändernde Geschäftsanforderungen zu reagieren.

„Immer häufigere Cyber-Angriffe bereiten vielen Security-Verantwortlichen Kopfzerbrechen. Dazu kommen weitere Herausforderungen wie die aufwendige PCI-DSS-Auditierung oder neue gesetzliche Vorschriften wie die NIS-Richtlinie der EU. Dabei sind viele IT-Teams wegen historisch gewachsener und dadurch häufig komplexer Netzwerkinfrastrukturen ohnehin schon stark mit der Verwaltung der Security ausgelastet“, erläutert Dr. Christopher Brennan, Director Central & Eastern Europe bei FireMon. „IT-Manager verschaffen sich mit einem Firewall-Management-System wie Security Manager die Freiräume, sich proaktiv um diese Aufgaben zu kümmern. So erhöhen sie die Sicherheit, stellen einen Compliance-gerechten Betrieb sicher und senken gleichzeitig ihre Kosten.“

Der vollständige Bericht steht unter https://www.firemon.com/resources/collateral/ros-firemons-security-manager/ kostenlos zum Download zur Verfügung.

Mehr über FireMon und die FireMon-Produkte erfahren Interessierte unter www.firemon.de.

Über FireMon
Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur, -richtlinien und -risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform können moderne Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen erheblich verbessern und gleichzeitig Investitionen optimieren sowie schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner-, Policy Optimizer- und Risk Analyzer-Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Auf diese Weise wird ein geschlossener Ansatz für die Verwaltung der Netzwerksicherheitsinfrastruktur bereitgestellt und gleichzeitig der damit verbundene Kostenaufwand reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.