MÜNCHEN, 7. September 2016FireMon, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, hat die Security Manager Platform um die FireMon Intelligent Policy Automation (IPA) erweitert. Das Tool ermöglicht es Unternehmen, Firewall-Changes automatisiert zu implementieren, und stellt dem IT-Team zu jedem Change umfassende Kontext- und Hintergrundinformationen bereit. So können die Administratoren und Netzwerkverantwortlichen die Auswirkungen der Changes im Vorfeld fundiert beurteilen und Sicherheitslücken im Zuge der Implementierung rechtzeitig ausschließen. Die ersten FireMon Kunden, die mit der IPA-Technologie arbeiten, geben an, dass sie den Zeitaufwand für das Change-Management im Schnitt um 90 Prozent senken konnten – bei gleichbleibend guter oder sogar verbesserter Risikobewertung ihrer Architektur.

„Die Enterprise-Architekturen werden immer komplexer. Die meisten Unternehmen haben inzwischen so viele Systeme im Einsatz, dass die Teams regelrecht mit Change-Requests geflutet werden. Manuell ist diese Masse kaum noch in den Griff zu bekommen“, erklärt Dawid Kowalski, Technical Director EMEA bei FireMon. „Die Prozesse pauschal zu automatisieren, ist aber auch kein Königsweg. Die meisten heute verfügbaren Policy-Management-Lösungen sind darauf getrimmt, Changes möglichst schnell eins zu eins umzusetzen – berücksichtigen aber nicht, wie sich die Änderungen auf die Security und Compliance auswirken werden. Mit IPA haben wir einen anderen Weg eingeschlagen. Die Lösung analysiert vor und während der Umsetzung jedes Changes sämtliche Folgen – und schiebt riskanten Änderungen einen Riegel vor.“

Aufsetzend auf eine standardbasierte Workflow-Engine vereint FireMon IPA leistungsfähige Automatisierungsfeatures mit einer tiefgreifenden Analyse des Change-Prozesses und seiner potenziellen Auswirkungen. Dies ermöglicht es System Engineers, binnen kurzer Zeit maßgeschneiderte, effiziente Changes zu entwickeln und mit der Policy abzustimmen. Das Framework ist dabei so designt, dass einfache Zugangs-Requests mit geringem Risikopotenzial sehr schnell bearbeitet und implementiert werden können. So bleibt dem Team ausreichend Zeit, um die komplexeren Anfragen angemessen gründlich zu analysieren und ihre Auswirkungen zu bewerten.

„Ein zentralisiertes, ganzheitliches Management der Security- und Netzwerkkomponenten ist heute eine Schlüsselkomponente jeder modernen IT-Infrastruktur“, erklärt Dr. Christopher Brennan, Director Central and Eastern Europe bei FireMon. „Mit unserer Security Manager Platform ermöglichen wir es unseren Kunden schon seit vielen Jahren, ihre Netzwerk-Architekturen in Echtzeit zu überwachen, proaktiv zu schützen und effizient zu managen. Mit IPA heben wir die Automatisierungsoptionen der Plattform jetzt aber auf einen ganz neuen Level – denn im Gegensatz zu vielen anderen Produkten denkt die Lösung wirklich mit. Das Team kann sich darauf verlassen, dass die von IPA autorisierten Changes keine unerwünschten Risiken und Nebenwirkungen aufweisen – und wird damit nachhaltig entlastet.“

FireMon wird die Intelligent Policy Automation anlässlich des Gartner Risk & Security Management Summits (London, 12. und 13. September 2016) erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Mehr über FireMon und die FireMon-Produkte erfahren Interessierte unter www.firemon.de.

Über FireMon
Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur, -richtlinien und -risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform können moderne Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen erheblich verbessern und gleichzeitig Investitionen optimieren sowie schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner-, Policy Optimizer- und Risk Analyzer-Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Auf diese Weise wird ein geschlossener Ansatz für die Verwaltung der Netzwerksicherheitsinfrastruktur bereitgestellt und gleichzeitig der damit verbundene Kostenaufwand reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.